10 echte Tiere, die Pokémon inspiriert haben [Bilder]

Diese Woche veröffentlichte Brasil Post eine sehr interessante Galerie mit realen Tieren, die die Pokémon-Kreation von GameFreak inspirierten. Während jeder die offensichtliche Beziehung zwischen einer Katze und einem Meowth herstellen kann, haben nicht alle Monster einen so bekannten Ursprung. Schauen Sie sich unten einige an, um herauszufinden, ob Sie alle kennen.

1 - Anorith ( Anomolocaris )

Reproduktion / Brasil Post

Dieses fossile Pokémon der dritten Generation wurde von Tieren der Gattung Anomalocaris inspiriert - ausgestorbenen Arthropoden, die vor 500 Millionen Jahren während der Kambrienzeit lebten. Eine Kuriosität: Der Name Anomolocaris bedeutet "seltsame Garnele".

2 - Kabuto (Trilobit)

Reproduktion / Brasil Post

Wie die Anomolocaris lebten auch die Arthropoden der Trilobiten-Klasse im Kambrium. Diese Meerestiere brachten Kabuto zur Welt, eines der prähistorischen Pokémon der ersten Monstergeneration.

3 - Arbok (Naja)

Reproduktion / Brasil Post

Viele Leute müssen inzwischen erkannt haben, dass Arbok stattdessen Kobra ist, was die Inspiration für Jessie, den Trainer des Rocket-Teams, noch deutlicher macht. Allerdings weiß vielleicht nicht jeder, dass der längliche Hals ein Hinweis auf Naja-Schlangen ist. Wie in der Serie sind echte Schlangen ziemlich giftig.

4 - Charmander (Salamander)

Reproduktion / Brasil Post

Als eines der beliebtesten Pokémon war Charmander neben seinem brennenden Schwanz eine von drei Initialen, die in der ersten Generation von GameFreak-Spielen verfügbar waren. Inspiriert von Salamandern, kam die Wahl des Monstertyps wahrscheinlich zustande, weil nach alter Überzeugung Tiere immun gegen Feuer waren.

5 - Drowzee (Anta)

Reproduktion / Brasil Post

Drowzee ist nicht nur von Tapiren inspiriert, sondern auch von Wesen der japanischen Mythologie, die diesen Tieren ähnlich sind: dem Baku. Nach japanischer Tradition können diese Geister die Träume anderer Menschen auf die gleiche Weise verschlingen wie die Pokémon.

6 - Furret

Reproduktion / Brasil Post

Die in der zweiten Generation der Pokémon eingeführten Furrets sind eindeutig von Frettchen inspiriert, die in Japan als Haustiere sehr beliebt sind. Dennoch ist die Domestizierung des Tieres in anderen Teilen der Welt umstritten. In Japan müssen in der Region Hokkaido Tiere registriert werden. In anderen Ländern wie Neuseeland und einigen Bundesstaaten und Städten der USA ist die Domestizierung von Frettchen gesetzlich verboten.

7 - Lanturn (Lophiiformes Fisch)

Reproduktion / Brasil Post

Die Pophiiformes, die in den Abgrundregionen der Ozeane (4.000 bis 6.000 Meter) leben, sind berühmt für ihre biolumineszierende Antenne, mit der sie Beute und Partner in der Dunkelheit der Tiefsee anziehen. Ihre Version von Pokémon ist jedoch viel schöner.

8 - Mew (Sphinxkatzen)

Reproduktion / Brasil Post

Obwohl nicht bestätigt, hat das legendäre Pokémon der ersten Generation eine große Ähnlichkeit mit Sphynx-Katzen (bekannt für ihren Mangel an Fell). Ein weiterer möglicher Tipp ist Ihr Name - eine der Onomatopoeias, die zum Miauen von Katzen verwendet werden. Trotz seiner Bedeutung wurde Pokémon nur zwei Wochen vor dem Ende der Entwicklung des ersten Spiels entwickelt, wie der Produzent Shigeru Miyamoto in einem Interview mit dem Nintendo Power-Magazin offenbarte.

9 - Sandslash (Pangolin)

Reproduktion / Brasil Post

In Asien und Afrika beheimatet, sind Pangoline Säugetiere, die den von großen Schuppen bedeckten Körper zählen, ähnlich wie das Landpokemon der ersten Generation. Wie Gürteltiere (ihre entfernten Verwandten) neigen diese Tiere dazu, sich zusammenzurollen, um sich gegen Räuberangriffe zu verteidigen.

10 - Yanma (Libelle)

Yanma ist ein weiteres Pokémon, von dem bekannt ist, dass es vom Team-Raketentrainer Jessie verwendet wird. Sie ist wahrscheinlich eines der Monster mit dem wörtlichsten Namen in der Serie, da ihr Name auf dem japanischen Wort für "große Libelle" basiert.