3 beunruhigende Fälle von Verfolgung LGBTQ + der Welt

Ist es wahr, dass die Praxis der LGBTQ + Verfolgung in vielen Ländern verstärkt auch mit der Weiterentwicklung der Gender-Bewusstsein Politik und verschiedener Bekämpfung der sozialen Bewegungen für Respekt und Gleichheit. Eine solche Praxis ist jedoch mit alten, kulturellen und moralischen Konzepten verbunden, die in radikalen Gruppen und in der von Vorurteilen und Ermutigung zum Hass auf Rassen und soziale Stereotypen umgebenen Umwelt immer noch viel Widerstand finden.

Und als Ergebnis, Einstellungen gegen LGBTQ + nehmen grausam, gewalttätig und intolerant Proportionen, die Schaffung störend und tief unangenehme Situationen, wie Sie unten in einigen Fällen zu sehen.

1. Holocaust-Opfer

Nach der Eröffnung von Konzentrationslagern, in denen sie inhaftierte und gefolterte politische Feinde und "minderwertige" Rassenbürger festhielten, verschärfte sich die homosexuelle Verfolgung brutal. Um aus den Gefängnissen, Homosexuell Männer Lesben verheiratet, Verschleierung ihrer Sexualität zu versuchen, die Nazis zu überleben. „Ein Mann, die unzüchtige Handlung mit einem anderen Mann begeht, oder lassen Sie sich von unzüchtiger Handlung mit Gefängnis missbraucht werden, sollte bestraft werden“, berichtete das deutsche Strafgesetzbuch.

(Quelle: Getty Images / Pressemitteilung)

2. Russische Homosexuell Propaganda

Während der Wahlkampagne von 2018 verteilt die russische Regierung Anzeigen in verschiedenen Medien, die soziale Wirklichkeit zu verzerren, angreifen Homosexuell Gruppen und wirft mehrere amoralisch und verfassungswidrig Praktiken. Die Absicht der Kampagne war es, den Aufstieg des politischen Kandidaten mehr „liberal“ zu verhindern und die Politik LGBTQ + die Regierung Agenda entfernen. Das Gesetz der „Homosexuell Propaganda“ in Kraft getreten, in Russland im Jahr 2013 und aufgebläht Intoleranz und Gewalt in dem Land, das bis zum heutigen Tag Verteilung der Geschlechter Materialien in Schulen, auf den Straßen und in den Medien vermeidet.

(Quelle: Dmitry Belyakov / Handout)

3. Brasilien

Nach dem Aufstieg des jetzigen Präsidenten, Jair Bolsonaro, Intoleranz zu LGBTQ + Gruppen nahm schwere Proportionen, die von den extrem konservativen Diskursen aufgeblasen und der Verfolgung Töne durch den Präsidenten im Wahlkampf. „Brasilien kann kein Land der schwulen Welt, des schwulen Tourismus sein. Wir haben Familien “, sagte Bolsonaro in einer Rede. „Wer will, hierher kommen, um Sex zu haben mit einer Frau, es sich bequem machen. Jetzt kann es nicht als Paradies Homosexuell Welt hier bekannt sein. " Seine Worte, die Entstehung von homophoben Gruppen stärken und legitimieren die zunehmenden Unterschiede zwischen Geschlecht und acalorando sozialen Bewegungen von beiden Seiten.

(Quelle: Wilson Dias / Handout)