5 Zeichen, die anzeigen, dass Vampire existieren könnten

Jeder weiß, dass es keine Vampire gibt, oder? Haben Sie jedoch die Menge an Nachrichten und Geschichten bemerkt, die um diese blutsaugenden dunklen Kreaturen kursieren? Tatsächlich scheinen diese Wesen in letzter Zeit überall zu sein! Das sind Bücher, Spiele, Filme, Serien ... Sie wundern sich nicht, ob es sie wirklich nicht gibt?

In diesem Sinne beschlossen wir, einige Hinweise zu sammeln, die als Beweis für die Existenz von Vampiren dienen könnten. Umgeben Sie sich also mit vielen Knoblauchzehen, Kruzifixen und einem Hauch von Weihwasser und achten Sie auf die folgenden Zeichen:

1 - Finstere Gräber

Du magst nicht an Vampire glauben, aber in der Vergangenheit wurden diese Wesen wirklich gefürchtet und die Leute taten ziemlich verrückte Dinge, um sicherzustellen, dass sie nicht aus ihren Särgen entkommen. Und es gibt keinen Mangel an finsteren Gräbern, um zu beweisen, wie ernst diese Angelegenheit war. Erst letztes Jahr entdeckten bulgarische Archäologen mehrere mittelalterliche Gräber, in denen die Insassen Stifte in ihren Körper eingebettet hatten sowie Beine und Arme gebunden hatten.

Ein weiteres Beispiel waren in Polen gefundene Gräber, deren Skelette Schädel zwischen ihren Beinen hatten, eine übliche Praxis, um die Toten davon abzuhalten, zurückzukehren, um die Lebenden zu terrorisieren. Und dies waren nicht die einzigen Gräber, die jemals von unheimlichen Bewohnern gefunden wurden! Andere mittelalterliche Friedhöfe in ganz Europa enthalten ebenfalls Exemplare, und fast jedes Jahr wird ein neuer "ehemaliger Vampir" ausgegraben.

Natürlich waren die armen, armen Leute, die unter diesen Bedingungen begraben wurden, - wahrscheinlich - keine Vampire. Das Problem ist, dass Tuberkulose im Mittelalter eine häufige Krankheit war und einige ihrer Symptome Blässe und Gewichtsverlust waren. Zu dieser Zeit glaubten die Europäer, dass Vampire für die Ausbreitung der Krankheit verantwortlich waren.

2 - Der wahre Graf Dracula

Obwohl Dracula nur eine fiktive Figur ist, basierte seine Kreation auf einem echten Mann. Bekannt als "Vlad der Pfähler", war der Bösewicht für den Tod von über 100.000 Menschen verantwortlich - zwischen aufgespießt und lebendig verbrannt. Ein anderer Brauch der Bösen bestand darin, ahnungslose Menschen zu Banketten einzuladen und dann alle zu spießen und mit dem Blut ihrer Opfer getränkte Brotstücke zu probieren. Eine Art Vampir, findest du nicht?

Vlad erhielt den Nachnamen Dracul - oder "Drache" - von seinem Vater aufgrund seiner Zugehörigkeit zu einer christlichen Militärorganisation, dem Orden des Drachen. Daher war Vlad im Gegensatz zur fiktiven Figur ein Krieger, der für seinen Glauben kämpfte und nicht von Kruzifixen oder Weihwasser erschüttert wurde. Er wurde im 15. Jahrhundert während einer Schlacht von den Türken getötet, sein Körper wurde enthauptet und sein Kopf auf Befehl des Sultans auf einen Pfahl gelegt.

3 - Für immer jung

Wie Sie wissen, altern Vampire nicht und haben einige Superkräfte. Denn neuere Studien haben darauf hingewiesen, dass das Geheimnis der Langlebigkeit im Blut anderer liegen kann. Mit Mäusen durchgeführte Experimente zeigten, dass ältere Mäuse nach Transfusionen von jüngeren Tieren ein verbessertes Gedächtnis, einen verbesserten Geruch und eine verbesserte körperliche Stärke zeigten. Kommen Ihnen diese Eigenschaften bekannt vor?

Anscheinend ist das im Blut jüngerer Mäuse vorhandene GDF11-Protein für diese Effekte verantwortlich. Anstatt die Vampirpopulation unseres Planeten zu fördern, hoffen die Forscher, das Ergebnis auf die Behandlung von altersbedingten Erkrankungen wie Alzheimer anzuwenden. zum Beispiel.

4 - Echte Störungen

Von der "Twilight" -Saga über Dracula bis hin zu anderen berühmten Vampiren wurden alle mit einer Reihe gemeinsamer Merkmale wie entstellten Merkmalen und gewalttätigem Verhalten beschrieben. Bei der Porphyrie handelt es sich um eine genetisch bedingte Störung, bei der sich rote und violette Pigmente im Körper ansammeln und die Haut und das Gesicht der Träger verformen kann.

Porphyrie kann auch psychische Probleme auslösen, die wiederum dazu führen können, dass Patienten aggressives oder bizarres Verhalten zeigen. Ein berühmter Träger der Krankheit war König George III. Von England, der unter häufigen Halluzinationen und Wutanfällen litt und ihm den Spitznamen "Mad King" einbrachte. Heutzutage behaupten viele Forscher, dass Porphyrie einer der wichtigsten Einflüsse bei der Schaffung von Folklore im Zusammenhang mit Vampiren war.

5 - Rock Dracula

Wenn Sie denken, dass "Vlad der Pfähler" ein äußerst bösartiges Wesen war, dann machen Sie sich bereit, seine weibliche Version zu treffen. Elizabeth Bathóry, über die wir bereits bei Mega Curioso gesprochen haben, war eine ungarische Adlige, die den Spitznamen "Blutgräfin" erhielt, nachdem sie schätzungsweise 650 Menschen gefoltert und ermordet hatte. Die meisten Opfer waren junge Mädchen, die sie als Dienstmädchen engagierte, aber ... arme Sachen!

Jahrelang schlug, verbrannte und verstümmelte die Adlige die jungen Frauen und ließ sogar einige in der Winterkälte erfrieren. Das liegt daran, dass Bathory bereits wusste, was die heutigen Forscher über Mäuse herausfanden - siehe Punkt 3. Die Gräfin glaubte, dass das Blut der jüngeren ihr helfen würde, für immer jung zu bleiben, sodass sie nicht nur trank, sondern auch in ihr badete. dein Blut.

***

Also, liebe Leser, was hielten Sie von der Geschichte über die Zeichen, die darauf hindeuten, dass Vampire tatsächlich existieren könnten? Wir hoffen, Ihnen hat dieser kleine Witz gefallen, den wir für Sie vorbereitet haben!