7 Gründe, aus denen Sie im Schlaf viel schwitzen können

Das Aufwachen im Morgengrauen mit tropfendem Schweiß ist eine der unangenehmsten Situationen, die es gibt. Lassen Sie uns jedoch offensichtliche Situationen wie das heiße Wetter selbst oder zu viele Decken ausschließen, um sich auf die Gesundheit zu konzentrieren: Was sind die Gründe, die zu Nachtschweiß führen können?

Nachtschweiß kann durch viele Faktoren verursacht werden, und Sie sollten sich dieser Anzeichen bewusst sein und so schnell wie möglich Hilfe suchen, wenn es häufig wird. Schauen Sie sich 7 Gründe an, die diese Störung verursachen können:

1. Wechseljahre

Dies ist wahrscheinlich die bekannteste Ursache für Nachtschweiß. Wenn Frauen in diese Lebensphase eintreten, sind Hitzewallungen einige der ersten Anzeichen dafür, dass die fruchtbare Phase zu Ende geht und die Hormone ungeregelt sind.

2. Heilmittel

Einige Antidepressiva oder psychiatrische Erkrankungen können Nachtschweiß als Nebenwirkung haben. Wenn dies der Fall ist, können Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn die Möglichkeit einer Medikamentenänderung besteht und dies nur eine vorübergehende Wirkung ist.

3. Krebs

Lymphome sind Krebserkrankungen, die das Lymphsystem angreifen und für den Transport der weißen Blutkörperchen in alle Körperteile verantwortlich sind. Eines der ersten Symptome dieser Art von Tumor ist Nachtschweiß, das heißt, Sie können dieses Zeichen nicht ignorieren, oder?

4. Infektionen

Verschiedene Arten von Infektionen können nachts zu starkem Schwitzen führen: Tuberkulose, Endokarditis (in den Herzklappen), Osteomyelitis (in den Knochen) und AIDS sind einige der häufigsten Ursachen für dieses unangenehme Symptom.

5. Angst

Patienten mit Angststörungen müssen bereits mitten in der Nacht aufgewacht sein. In der Regel geht das Schwitzen aus diesem Grund auch mit Nervosität, Anspannung und Schlaflosigkeit einher.

6. Schlafstörungen

Nachtschweiß kann ein Problem für diejenigen sein, die andere Komplikationen vor dem Schlafengehen haben, wie Schlaflosigkeit oder Apnoe. Normalerweise haben Menschen mit diesem Problem tagsüber oft Schläfrigkeit und hohen Blutdruck und wachen mitten in der Nacht abrupt auf.

7. Hypoglykämie

Der Mangel an Blutzucker kann auch einer der Faktoren sein, die Schwitzen auslösen. Diabetes-Patienten haben manchmal dieses Symptom, da sie in der Nacht am längsten ohne Insulin verbringen.

***

Haben Sie eines dieser Symptome festgestellt? Dann vereinbaren Sie einen Termin, denn je früher wir eine Krankheit oder Störung behandeln, desto größer ist die Heilungschance! Denken Sie darüber nach!