Die 11 gefährlichsten und giftigsten Spinnen der Welt

Ah, die Spinnen! Diese Spinnentiere gehören mit Sicherheit nicht zu den beliebtesten Tieren von Menschen, außer diensthabenden Liebhabern oder einigen Biologen. Überall auf der Welt sind schwierige Stellen verstreut, an denen diese haarigen achtbeinigen Arthropoden nicht vorkommen.

Während einige Arten ziemlich harmlos und giftfrei sind, gibt es wirklich gefährliche Arten, die brutale Männer mit ein paar Bissen töten können. In Anbetracht dessen sind hier einige dieser gefürchteten Beispiele von Spinnen, an die Sie in keiner Situation herantreten möchten (beachten Sie, dass Brasilien und Australien die größte Anzahl giftiger Spinnen auf der Welt beherbergen):

1 - Schwarzfußspinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Diese Spinnen sind nicht sehr giftig, obwohl sie reichlich Gift enthalten. Keine Sorge: Wenn Sie von ihnen gestochen werden, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sterben oder ernsthafte Komplikationen haben. In einigen schwereren Fällen können ihre Bisse jedoch eine Nekrose um die Bissstelle verursachen. Zum Glück leben sie nur im Süden der USA.

2 - Ziervogelspinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Diese Art von Vogelspinne ist in der Nähe der Tropen und in sehr heißen Regionen am verbreitetsten. Die meisten Vogelspinnen haben überhaupt kein Gift und gelten als ziemlich ruhig - auch wenn ihre Bisse extrem schmerzhaft sind. Es wurde jedoch berichtet, dass einige Zierbisse der Vogelspinne (Fringed Ornamental Tarantula) dazu führten, dass die Opfer in ein Koma fielen.

3 - Chinesische Spinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Sie umfassen mehrere Arten und werden auch als Vogelspinnen bezeichnet. Dabei handelt es sich um sehr große Arthropoden, die in einigen Fällen 10 Zentimeter überschreiten. Ihr Gift ist in der Lage, kleine Säugetiere und Kinder zu töten. Daher sollte die Versorgung von Babys in den Regionen, in denen sie existieren, verdoppelt werden (da sie normalerweise spontan angreifen). Zum Glück leben sie nur in Südasien.

4 - Rattenspinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Im Volksmund unter diesem Namen bekannt, können sie nur in Australien gefunden werden. Die Weibchen sind total schwarz und haben rote Reißzähne - eine gute Warnung vor der Gefahr dort. Sie sind nicht aggressiv, aber es gab mehrere Fälle von Bissen. Zum Glück sind ihre Bisse trotz des starken Giftes, das sie tragen, oft "trocken", was bedeutet, dass sie keine Giftstoffe freisetzen.

5 - Insasse Spinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Diese Spinnen kommen im Süden der USA und im Westen Südamerikas vor und gelten als ziemlich giftig. Zum Glück müssen wir uns nicht allzu viele Sorgen um sie machen, da ihre Beute so klein ist, dass sie nicht in die feinsten Kleidungsstücke eindringen können und nur wenige arme Opfertiere für sie übrig bleiben.

6 - Rotrücken-Spinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Diese Spinnentiere können nur auf australischem Land gefunden werden. Verwandte der Schwarzen Witwe sind ebenfalls sehr giftig. Bevor ein Gegenmittel entwickelt wurde, töteten die Spinnen mit rotem Rücken mehr als 15 Menschen in diesem Land (zumindest diejenigen, die von ihnen als Bisse identifiziert wurden). Zu den Symptomen zählen unter anderem Schwindel, starke Kopfschmerzen, Zittern und Erbrechen.

7 - Schwarze Witwe

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Die schwarze Witwe ist eine Spinnenart, die auf dem amerikanischen Kontinent, einschließlich Brasiliens, vor allem an den Küsten der Kontinente lebt. Das Weibchen hat eine hellschwarze Farbe mit einem großen sanduhrförmigen roten Fleck auf der Bauchoberfläche. Ihr Biss kann tödlich sein und wird als äußerst schmerzhaft angesehen.

8 - Trichternetzspinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Typisch für Australien ist, dass diese Spinnen eine sehr große Beute haben, die 2 Zentimeter erreichen kann. Das Gift, das sie tragen, ist sehr mächtig und gilt als eines der tödlichsten der Welt. Obwohl es ein Gegenmittel gegen das Gift gibt, sollte es schnell (innerhalb weniger Stunden) angewendet werden, da Menschen bleibende Folgen haben oder sterben können.

9 - Sandspinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Glücklicherweise leben diese Spinnentiere in Wüstengebieten und sind nur spärlich von uns Menschen besiedelt, beispielsweise in den Wüsten Afrikas und Asiens. Das Gift ist sehr mächtig und hat eine ähnliche Wirkung wie die einsamen Spinnen, hat aber kein Gegenmittel. Die Bisse verursachen eine Nekrose des Hautgewebes und Blutungen durch die Löcher im Körper und können zum Tod führen.

10 - Braune Spinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Bekannt in Brasilien, sind sie berühmt für ihre nekrotisierenden und schmerzhaften Bisse, die in einigen Fällen zu irreversiblen Problemen führen können, wenn sie nicht schnell behandelt werden. Sie sind nicht groß (sie sind zwischen 4 und 6 Zentimeter) und sehr diskret, weil sie normalerweise auch nicht angreifen.

Sie stechen nur, wenn sie sich konfrontiert fühlen, wenn wir in direkten Kontakt mit ihnen kommen. Das Gift ist ziemlich stark, wirkt aber langsamer, was eine Behandlung vor einer Gliedmaßennekrose sicherstellt.

11 - Rüstungsspinnen

Bildquelle: Reproduktion / Umweltgraffiti

Waffen gelten laut Guinness-Buch als die giftigsten und tödlichsten Spinnen der Welt. Und leider sind sie in ganz Brasilien sehr verbreitet. Sie haben einen durchschnittlichen Körper von 5 Zentimetern und Pfoten von bis zu 17 Zentimetern und sind mit extrem tödlichen Giftdosen belastet (um sich darüber im Klaren zu sein, reichen nur 0, 006 mg, um eine Ratte zu töten).

Es ist die zweite Spinne, die in Brasilien die meisten Unfälle verursacht, nach nur braunen Spinnen. Im Gegensatz zu letzteren sind die Rüstungskämpfer jedoch ziemlich aggressiv und greifen von sich aus an. Es wurden mehr als 7.000 Fälle im Land gemeldet, aber es gab nur wenige Todesfälle, da Gegengifte weit verbreitet und wirksam sind.

Es scheint, dass weder Brasilianer noch Australier sehr viel Glück mit giftigen Spinnen haben, da die meisten von ihnen in diesen Gebieten leben. Und Sie, kennen Sie andere Arten, die nicht aufgeführt wurden? Wenn ja, teilen Sie es in den Kommentaren.