Haare fallen aus? Luftverschmutzung kann die Ursache sein

Wenn Sie bemerkt haben, dass Ihre Haare häufig ausfallen, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Shampoo oder Conditioner nicht die wirklichen Schurken dieser Erkrankung sind. Die Wissenschaftler stellten das Ergebnis einer Studie vor, in der sie einen Zusammenhang zwischen Verschmutzungsexposition und Haarausfall fanden. Die Präsentation fand auf dem 28. Kongress der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie in Spanien statt.

Die Studie wurde aus der Analyse von Verschmutzungspartikeln in Haarwuchs und Haarregeneration durchgeführt. Die Forscher setzten die in Haarfollikeln der menschlichen Kopfhaut vorhandenen Zellen Staubkonzentrationen aus, die Partikel von 10 Mikrometern oder weniger (PM10) enthielten.

Mehr Verschmutzung, weniger Haare

Es wurde beobachtet, dass das Vorhandensein von PM10 und Dieselpartikeln Beta-Catenin - ein essentielles Protein für die Haarfollikelbildung - und drei weitere wichtige Proteine ​​für die Haarpflege und das Haarwachstum senkte. Die Expositionsniveaus waren direkt mit der Höhe des Verlusts verbunden, dh: mehr Schadstoffe führten zu einer stärkeren Proteinverringerung.

Feinstaub ist eine Mischung aus festen Partikeln und Tröpfchen in der Luft. Zu seinen Quellen gehört die Verbrennung fossiler und fester Brennstoffe.

Ein auffälliges Detail ist, dass je kleiner die Verschmutzungspartikel sind, desto gefährlicher sind sie, da sie leichter durch den menschlichen Körper gelangen können. Forscher berichten, dass die Auswirkungen von Feinstaub auf die menschliche Gesundheit von größter Bedeutung sind, da sie nicht nur das Haar schwächen, sondern auch das Risiko für Krebs, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen erhöhen.

"Während es schwierig ist, der Umweltverschmutzung zu entgehen, sollte die Begrenzung der Gehzeit auf stark befahrenen Straßen, insbesondere während der Hauptverkehrszeit, dazu beitragen, die Exposition zu verringern", schlug ein Teamsprecher in einem Interview mit IFL Science vor .