Schauen Sie sich einige der schlimmsten Möglichkeiten an, um zu sterben

Jeden Tag werden wir mit Nachrichten über Menschen bombardiert, die bei Autounfällen, Flugzeugunfällen, Streukugeln, Naturkatastrophen usw. ums Leben gekommen sind. Es gibt jedoch auch andere Wege, um von diesem zum Besseren, Ungewöhnlicheren und Ungewöhnlicheren zu gelangen - aber nicht weniger schrecklich.

Hier ist eine Liste der schlimmsten Arten zu sterben, ausgewählt aus einem neugierigen und unterhaltsamen Artikel, der von den How Stuff Works-Leuten veröffentlicht wurde. Stellen Sie im Übrigen sicher, dass Sie in den Kommentaren angeben, welche Ihrer Meinung nach die unheimlichste ist!

1 - Vom Hunger

Bildquelle: Shutterstock

Menschen sind in der Lage, ungefähr 60 Tage ohne Nahrung zu überleben. Im Laufe dieser Zeit reagiert der Körper jedoch sehr unangenehm und innerhalb der ersten Woche treten einige gefährliche Symptome auf. Das erste Organ, das reagiert, ist die Leber, die Toxine produziert, die in großen Mengen sehr schädlich sein können.

Und wenn keine Nahrung zur Verfügung steht, beginnt der Körper die Energie zu verbrauchen, die wir in Form von Fett angesammelt haben. Vor einem Monat des Fastens ist der Gewichtsverlust dramatisch - etwa 18% des ursprünglichen Gewichts - und nach dem Verzehr von Fett beginnt der Körper, Muskeln und Organe zu verbrauchen. Dieser schmerzhafte Prozess kann durch den Konsum von Salz und Flüssigkeit verlängert werden, wenn Sie sehr, sehr masochistisch sind.

2 - Auf einem Vulkan gespannt

Bildquelle : pixabay

Denken Sie nicht, dass jeder, der das unglaubliche Unglück hat, in einen Vulkan zu fallen, sofort stirbt. In der Tat, da die Lava dicht ist, würden unglückliche Menschen nicht einfach wie die Kieselsteine ​​verschluckt, die wir ins Wasser werfen. Zuerst würde der Körper auf dem Magma "landen" - mit einem steakähnlichen Tssss auf dem Teller - und dann würde er sich entzünden.

3 - geopfert

Bildquelle : pixabay

Stellen Sie sich in diesem Fall vor, dass die alten Menschenopfer, die von den Inkas geübt wurden, noch verwendet wurden. Sie fanden gewöhnlich auf der eisigen Spitze eines Berges in den Anden statt, nachdem die Priester - oder wer auch immer sie taten - die Opfer betrunken hatten, die dort zurückgelassen wurden.

Was genau von diesem Zeitpunkt an geschah, ist noch wenig bekannt, aber die Brüche, die viele der Schädel der Opfer aufwiesen, zeugen davon, dass das Ende vieler von ihnen sehr schmerzhaft war.

4 - Verschlungen

Bildquelle : pixabay

Sie mögen ein großer Anwalt von Tieren sein, aber Sie möchten sich mit Sicherheit nicht von einem von ihnen verschlingen lassen! Denken Sie zum Beispiel, anstatt von einem Löwen oder Tiger angegriffen zu werden, der seine Opfer normalerweise am Hals angreift - und sie würgt -, stoßen Sie auf eine Unze, die es liebt, ihre Beute über den Kopf zu schnappen.

Stellen Sie sich auch vor, Sie haben das Pech, auf eine Gruppe von Hyänen zu stoßen, denen es egal ist, ob ihre Opfer am Leben oder tot sind, bevor das Bankett beginnt. Oder Sie geraten buchstäblich in einen Griff mit einer Boa-Verengung, die die Opfer erstickt und sie sogar verschluckt.

5 - Driften

Bildquelle: Shutterstock

Denken Sie an das Gefühl, in einem kleinen Boot mitten im Meer verloren zu sein, das einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt und völlig schutzlos gegen die Elemente ist. Die Möglichkeiten hier sind endlos: Sie können von einem Hai gefressen werden, verhungern (siehe erster Punkt), durstig, unterkühlt, ertrunken sein und so weiter.

Andererseits können Sie auch das Glück haben, von einem Luxuskreuzfahrtschiff gerettet zu werden, das Sie zufällig trifft, oder vielleicht taucht eine Meerjungfrau nicht auf und bringt Sie zu einem Inselparadies? Weißt du, die Hoffnung ist die letzte, die stirbt!

6 - Schade

Bildquelle: Shutterstock

Wenn Sie nicht wissen, ja, ist es möglich, vor Scham zu sterben! Wenn wir unter starkem emotionalem Stress leiden - und die Schande passt hierher -, tritt ein Adrenalinstoß im Blut auf, der möglicherweise zu Herzstillstand führen und tödlich sein kann. Das gleiche kann übrigens passieren, wenn wir sehr verängstigt sind. Hier ist also eine andere Möglichkeit, deine Stiefel zu treten: Ja, es ist auch möglich, Angst zu bekommen!

* Ursprünglich veröffentlicht am 11.11.2013.