Schauen Sie sich die Top-10-Weltraumfotos von 2012 an

Die Bilder der Teleskope und Observatorien der führenden Weltraumagenturen der Erde sind für niemanden gleichgültig. Galaxien, Planeten, natürliche Satelliten oder einfach der Sternenhimmel aus einer sehr dunklen Region reichen aus, um einen winzigen Teil der Weite des Universums zu zeigen, und doch erfüllt er das Auge des Betrachters.

Daher gibt es laut National Geographic nichts Schöneres, als die besten Weltraumbilder zu genießen, die 2012 aufgenommen wurden. Schauen Sie sich die Top 10 Bilder aus der Galerie an!

1. Helix-Nebel

Helix oder NGC 7293 ist der der Erde am nächsten liegende Nebel (700 Lichtjahre) und befindet sich im Sternbild Wassermann. Er wurde im Internet unter dem Spitznamen "Das Auge Gottes" weit verbreitet. Dieser Himmelskörper ist ein gutes visuelles Beispiel dafür, was passiert, wenn ein Stern wie unsere Sonne stirbt.

(Bildquelle: ESO)

Unter sichtbarem Licht werden die kleinsten Details von Helix durch Staub verdeckt, aber die Infrarotsicht des VISTA-Teleskops, das sich am European Southern Observatory befindet, kann dieses „Hindernis“ umgehen und Details von Gas- und Staubfilamenten erkennen lassen. Beachten Sie, dass der Heiligenschein des Nebels bereits bis zu 4 Lichtjahre vom Kern des toten Sterns entfernt ist.

2. Sternspuren mit Auroren

Langzeitbelichtungsfotos mit Sternspuren, auch Sternspuren genannt, sind im Internet recht kurios und weit verbreitet. Aber dieses blendende Bild, das durch die Linse von Alex Cherneys Kamera aufgenommen wurde, geht noch weiter und zeigt zusammen mit den Spuren die Präsenz von Auroren am Horizont.

(Bildquelle: Alex Cherney / TWAN)

Dieses Foto wurde auf der australischen Halbinsel Mornington aufgenommen und ursprünglich in The World at Night (TWAN) veröffentlicht.

3. Tag und Nacht auf dem gleichen Foto

Dies ist eines der erstaunlichen Bilder, die von Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) aufgenommen wurden. Das Besondere an diesem Bild ist jedoch, dass es das Tageslicht auf der linken Seite des Bildschirms anzeigen kann, während rechts der Himmel über dem Indischen Ozean im Morgengrauen erstrahlt. Im Zentrum der Szene befindet sich eine weitere Perle: ein russisches Sojus-Raumschiff mit einem daran befestigten Tankschiff.

(Bildquelle: NASA)

4. Hexenbesen-Nebel

Dieser Nebel, der als Hexenbesen oder Finger Gottes bekannt ist, ist Teil des Schleier-Nebels und entstand nach einer Supernova, die vor Tausenden von Jahren explodierte. Was dieses Bild in der National Geographic-Liste auszeichnet, ist die Schwierigkeit, es einzufangen, da nur wenige Weltraumbilder den Sinn für Form und Struktur aufweisen können.

(Bildquelle: Robert Franke / National Geographic)

Das Bild wurde vom US-Astronomen Robert Franke am Royal Observatory aufgenommen.

5. Arktische Aurora

Die Landschaft von Longyearbyen in Norwegen wird durch Nordlichter am Himmel der Region noch besser. Die Aufnahme der Szene machte Fotograf Max Edin, der das Foto schnell an National Geographic schickte und sagte, dass dies mit Sicherheit die schönste Morgendämmerung war, die er je gesehen habe.

(Bildquelle: Max Edin / National Geographic)

6. Gefrorener Mars

Wie Redakteure von National Geographic sagten, scheint jemand den Mars-Sand geformt zu haben, aber dieses Foto, das von der NASA-Raumsonde Mars Reconnaissance aufgenommen wurde, zeigt natürliche Dünen in den Polarregionen des Roten Planeten.

(Bildquelle: NASA)

Man kann sich vorstellen, dass die weißen Teile des Bildes dünne Eisschichten sind. Dunkle Flecken sind wahrscheinlich Sedimente, die von Kohlendioxid-Geysiren ausgestoßen werden.

7. Space Selbstporträt

Selbstporträt ist seit der Zeit von Fotolog im Internet sehr beliebt. Egal wie groß der Schnabel im Gesicht einer Ente ist oder welche Fähigkeiten erforderlich sind, um vor einem Spiegel natürlicher auszusehen: Niemand kann Buzz Aldrins Stil in diesem 1966 bei einer der Gemini-Missionen aufgenommenen Selbstporträt übertreffen vor kurzem veröffentlicht.

(Bildquelle: Projekt Gemini Online Digital Archive)

Dieses Bild ist Teil der Tausenden von hochauflösenden Scans, aus denen die Website des Gemini Project Online Digital Archive besteht. Es ist erwähnenswert, dass der Astronaut Buzz Aldrin einer der bestätigten Namen für die Campus Party 2013 ist.

8. Thors Helm

15.000 Lichtjahre von der Erde entfernt ist ein Nebel, der in Zeiten von Superheldenfilmen ein Hit ist: der NGC 2359 oder Thor's Helm, wie er im Volksmund genannt wird. Es befindet sich im Sternbild Big Dog und wurde diesen Mai vom Cerro Tololo Interamerikanischen Observatorium in Chile fotografiert.

(Bildquelle: Cerro Tololo Observatory / National Geographic)

Die riesige Wolke aus Gas und Staub hatte die Form eines geflügelten Helms, der der Strahlung der sehr massereichen Sterne im Nebel entsprach. Es lohnt sich, sich das Bild lange anzuschauen und jedes Detail festzuhalten, und natürlich die großartigen Kolorierungsarbeiten.

9. Die Größe der Sonne

Das auf diesem Bild aufgenommene Bild ist beeindruckend: Eine Art Sonneneruption, bekannt als Koronarmassenauswurf, der Sonnenstrahlung mit einer Geschwindigkeit von 1, 4 Tausend km / s emittiert.

(Bildquelle: Reproduktion / National Geographic)

Diese Strahlenexplosion kollidiert nicht mit der Erde, sondern trifft auf das Magnetfeld unseres Planeten und erzeugt am Himmel bestimmter Regionen Auroren.

10. Sturm auf den Saturn

Endlich nichts wie ein verheerendes Bild: Ein gewaltiger Sturm am Saturn-Nordpol, der im November 2012 vom Raumschiff Cassini in einer Entfernung von 400.000 km aufgenommen wurde.

(Bildquelle: Reproduktion / National Geographic)

Das Raumschiff hatte diese Art von „Zyklon“ bereits zuvor aufgenommen, jedoch im Infrarotbereich, da sich die Gelegenheit noch nicht ergab, den Nordpol des sonnenbeschienenen Planeten zu fotografieren. Dies ist daher ein Foto, das mit sichtbarem Licht aufgenommen wurde. Können Sie sich diesen Sturm hier auf Erden vorstellen?

Dies sind nur die 10 Fotos, die uns an der Auswahl von National Geographic am besten gefallen. Informationen zu den anderen Bildern finden Sie auf der Website des Magazins.