Lernen Sie Herodium, das Fort von König Herodes, kennen

Herodes war zwischen 37 und 4 v. Chr. Ein untergeordneter König Israels und war verantwortlich für den Bau des zwischen 23 und 15 v. Chr. Errichteten Herodiums, einer Bergfestung in der judäischen Wüste, nur 12 Kilometer von Jerusalem entfernt.

Für die damalige Zeit war die Festung ziemlich luxuriös und sicher: Im Inneren befanden sich königliche Gärten, und der gesamte Ort war mit Aquädukten ausgelegt, die Wasser durch die Wüste brachten - nicht so einfach für mehr als 2.000 Jahre, nicht ? Der Palast hingegen ließ keine Wünsche offen: Er verfügte über Hallen, Innenhöfe und mehrere Badezimmer. Und als ob die Festung nicht genug wäre, um auf einem Hügel zu stehen, waren ihre Mauern doppelt und etwa sieben Stockwerke hoch, das heißt, diese Mauer würde niemand leicht überspringen.

Nach Ansicht des jüdisch-römischen Historikers Flavius ​​Josephus hatte seine Position keinen großen strategischen Wert, obwohl Herodiums Bedeutung für Herodes offensichtlich ist, da es das einzige Bauwerk des Königs ist, das seinen Namen trägt. Daher glauben die Forscher, dass die Festung wahrscheinlich als eine Art Zufluchtsort für den König gebaut wurde.

Vom Streit zum Vergessen

Nach Herods Tod im Jahr 4 v. Chr. Wurde Herodium für die nächsten 10 Jahre Teil des Königreichs seines Sohnes Aquelaos. Danach ging er während der Revolten mehrmals von den Römern zu den Rebellen, bis es im 2. Jahrhundert n. Chr. Zu einer Aufgabe kam, die bis zum 5. Jahrhundert von einer Gruppe von Mönchen besetzt wurde, die dort bis zum 8. Jahrhundert blieben.

Die Festung würde erst 1970 wieder Beachtung finden. Heute sind die Ruinen von Herodium restauriert und können besichtigt werden.

***

Kennen Sie den Mega Curioso Newsletter? Wöchentlich produzieren wir exklusive Inhalte für Liebhaber der größten Kuriositäten und Bizarren dieser großen Welt! Registrieren Sie Ihre E-Mail und verpassen Sie diese Möglichkeit nicht, um in Kontakt zu bleiben!