Kennen Sie die Sprache, in der Ihr Alphabet von zwei Jungen erstellt wurde

Erfüllung (auch Fulani oder Fulani-Sprache genannt) wird von bis zu 60 Millionen Menschen gesprochen, von Sudan bis Senegal und entlang der Küste des Roten Meeres, einschließlich 20 Ländern. Die Fulbhe entwickelten jedoch nie ein Alphabet für ihre Sprache; Stattdessen verwendeten sie arabische und manchmal lateinische Zeichen, obwohl viele Laute in keinem Alphabet übereinstimmen.

Die Brüder Abdoulaye und Ibrahima Barry sind in Nzérékoré, Guinea, aufgewachsen. Es war 1989 und die beiden waren 10 und 14 Jahre alt, als sie begannen, aus dem Nichts ein Alphabet zu kreieren, das die Sprache, die sie sprachen, getreu wiedergab. Der Vater der Jungen, Isshaga Barry, sprach Arabisch und half Freunden und Verwandten, indem er Briefe las; Wenn er beschäftigt oder müde war, fiel die Aufgabe auf Abdoulaye und Ibrahima.

Sprechen Sie Erfüllung und schreiben Sie auf Arabisch

Abdoulaye erinnert sich, dass „das Lesen schwierig war, weil die Menschen den nächstgelegenen arabischen Ton verwendeten, um etwas darzustellen, das es auf Arabisch nicht gibt. Es war notwendig, zwei Sprachen gut zu beherrschen - die gesprochene Erfüllung und das geschriebene Arabisch -, um das Geschriebene entziffern zu können. “ Also beschlossen er und Ibrahima, ein Alphabet zu kreieren, indem er Klänge und Formen kombinierte.

Die Erfüllung, deren Alphabet aus 34 Buchstaben besteht, wird von rechts nach links geschrieben. (Quelle: Microsoft / Reproduktion)

Nachdem die jüngere Schwester Aissata das neue System erlernt hatte, gründeten Abdoulaye und Ibrahima ein Kapillarnetz zur Verbreitung des Alphabets, unterrichteten Menschen auf lokalen Märkten und baten jeden Schüler, das Wissen an mindestens drei weitere weiterzugeben.

Darüber hinaus begannen sie, Bücher zu verschütten und ADLaM-Publikationen über Gemeinderoutinen wie Kinderbetreuung und Wasserfiltration zu schreiben. Bereits an der Universität gründeten sie die Gruppe Winden Jangen - Fulfulde, um das System weiter zu verbreiten. Aber es gab Widerstand gegen die Fulbhe, die etwas anderes als Französisch oder Arabisch lernten. Im Jahr 2002 wurde Ibrahima für drei Monate festgenommen, bevor er in die USA auswanderte, wo Abdoulaye bereits lebte.

Eines der Bücher, mit denen die Brüder Barry Mitte der neunziger Jahre das ADLaM-Alphabet unterrichteten. (Quelle: Flickr / Stephen Coles)

Von real zu virtuell

ADLaM breitete sich über Guinea hinaus aus, musste jedoch die virtuelle Welt erreichen - die Hürde war Unicode, der globale Standard für die Textverarbeitung, der nicht ADLaM-konform war. Die Brüder haben ein Jahr gespart, um jemanden einzustellen, der eine Tastatur und eine Schriftart für das neue Alphabet erstellt.

Mit der Nichtübereinstimmung wurde ADLaM als Ebene über dem arabischen Alphabet eingefügt. Ohne die richtige Kodierung wird der gesendete Text jedoch zu einer zufälligen Gruppe arabischer Buchstaben, wenn er von einem Gerät ohne die entsprechende Schriftart empfangen wird.

Ibrahima begann mit dem Handschriftenstudium und knüpfte während eines Vortrags über ADLaM Kontakte, die ihn zu Michael Everson führten, einem der Unicode-Redakteure und Programmmanager bei Microsoft. Mit ihrer Hilfe hatten Ibrahima und Abdoulaye den Vorschlag gemacht, ADLaM zu Unicode hinzuzufügen.

Das Alphabet, bereits in eine Schriftart für Unicode umgewandelt. (Quelle: Himmelswissen / Reproduktion)

Die ADLaM verdiente sich dann den Namen, unter dem sie bekannt wurde. Bis dahin hieß es einfach "Bindi Jumping", was "Jumping Writing" bedeutet. ADLaM, ein Vorschlag von Menschen in Guinea, die das Schreiben unterrichtet haben, ist ein Akronym, das aus den ersten Buchstaben der Wörter (geschrieben vom neuen System) gebildet wird, die den Ausdruck "das Alphabet, das den Verlust eines Volkes verhindert" bilden. Das Unicode Technical Committee hat ADLaM im Jahr 2014 genehmigt und es wurde in Version 9.0 aufgenommen, die im Juni 2016 veröffentlicht wurde.

Unter Windows um die Welt reisen

Die Brüder erkannten jedoch, dass die Arbeit noch nicht beendet war: ADLaM musste auch von den wichtigsten Betriebssystemen (PC und Handy) unterstützt werden. Microsoft hat an der Entwicklung einer ADLaM-Komponente für Windows und Office in Ebrima-Schrift gearbeitet, die auch andere afrikanische Schriftsysteme unterstützt.

Abdoulaye (erstes Bild links) und Ibrahima (hinter dem Designer Stephen Coles, rechts) mit Mark Jamra und Neil Patel (links), die ADLaM in Windows eingefügt haben. (Quelle: Flickr / Stephen Coles)

ADLaM-Unterstützung wurde zum Windows-Update vom 10. Mai hinzugefügt, sodass Benutzer das Alphabet in Word und anderen Office-Anwendungen eingeben und anzeigen können. Das neue System wird auch von der Microsoft-Schriftart Kigelia unterstützt, die acht afrikanische Alphabete enthält und später in diesem Jahr zu Office hinzugefügt wird.

Ibrahima und Abdoulaye wissen nicht, wie viele Menschen auf der Welt ADLaM gelernt haben. Die jährliche Konferenz von ADLaM in Guinea hatte 24 Länder und es gibt Lernzentren in Afrika, Europa und den USA.