Diese Dame stahl und verkaufte 5.000 Babys auf dem Schwarzmarkt in den USA.

Wer die nette Dame auf dem Bild unten ansieht, glaubt nicht einmal, dass sie die Anführerin eines Diebstahlplans für Schwarzmarktbabys sein könnte. Aber das ist es, was sie seit über zwei Jahrzehnten tut - und die Anzahl der Kinder, die in den Fall verwickelt sind, wurde auf undenkbare 5.000 geschätzt!

Das Leben des Verbrechens

Laut Katie Serena von All That Is Interesting hieß die Dame, die Sie auf dem Bild oben gesehen haben, Georgia Tann und war für eine Organisation in Tennessee verantwortlich, die sich darauf konzentrierte, Häuser für verwaiste oder verlassene Kinder zu finden. Tann sah jedoch eine einzigartige Geschäftsmöglichkeit und war angesichts der Zeit, die es dauerte, bis seine Verbrechen aufgedeckt wurden, äußerst erfolgreich.

Georgia Tann

Tann Working (Finde ein Grab)

Laut Katie stand Tann zwischen 1924 und 1950 an der Spitze des von uns erwähnten Programms, bei dem es im Wesentlichen darum ging, Babys aus armen Familien zu stehlen und sie an andere Familien zu verkaufen. Und wie konnte sie das so lange tun, ohne entdeckt zu werden? Das Ganze war superorganisiert und wurde leider von mehreren Komplizen unterstützt.

Für den Anfang hatten die meisten betroffenen Familien keine Möglichkeit, die Suche nach vermissten Kindern zu finanzieren, ganz zu schweigen davon, dass Tann starke Freunde in der Politik und Kontakte zu korrupten Beamten hatte. Als jemand eine Beschwerde gegen sie einreichte, verschwanden die Aufzeichnungen schnell - das war der Fall, als die Polizei ihr nicht half, Babys zu stehlen.

Unheimliches Schema

Katie zufolge wurden Kinder aus ihren eigenen vier Wänden, aber auch aus Gefängnissen, psychiatrischen Einrichtungen und sogar Krankenhäusern gefangen genommen. In diesen Fällen hatte Tann die Hilfe von Mitarbeitern, Ärzten und Krankenschwestern, die Frauen oder Familien oft erzählten, dass die Babys während oder kurz nach der Geburt gestorben waren.

Diebstahl und Verkauf von Kindern

Tann mit einem seiner Kinder (Jaquo)

Tann konnte sogar argumentieren, dass das, was sie im Herzen tat, Babys ermöglichen würde, die sie aus armen Familien oder mit Müttern zu kämpfen hatte, um ein besseres Leben mit Menschen zu führen, die mehr Möglichkeiten haben, ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Nur Tann hat mit Operationen Geld verdient - viel Geld! - und hatten eine Vorliebe für blonde und blauäugige Babys, da diese für höhere Werte "verkauft" werden konnten.

Das Beängstigende ist, dass Tann sogar Anzeigen in Zeitungen geschaltet hat, um den Kindern etwas zu bieten! Und waren Sie neugierig, wie viel sie mit jedem Verkauf verdient hat? Familien in Staaten wie New York oder Kalifornien könnten bis zu 5.000 US-Dollar pro Baby zahlen - was heute ungefähr 70.000 US-Dollar oder 230.000 US-Dollar entspricht. Und wie wurde Tann endlich entdeckt?

Verkauf von Kindern

Eine der Zeitungsanzeigen "verkauft" Kinder (Southern Hollows)

Erinnerst du dich, dass wir gesagt haben, dass sie mächtige Freunde in der Politik hat? Einer von ihnen war Tycoon EH Crump, ein Mann, der zum Bürgermeister gewählt wurde. Denn als sein Rivale, ein Mann namens Gordon Browning, die Wahl gewann und als Crump übernahm, erfuhr er von der Regelung und befahl, den Fall zu untersuchen. Unglücklicherweise entdeckte Tann einige Tage nach Beginn der Ermittlungen, dass sie Krebs im Endstadium hatte, bevor sie für ihre Verbrechen gefasst und vor Gericht gestellt wurde.

Georgia Tann

Sie hat nie für ihre Verbrechen bezahlt (The Untold Story)

Zwei Monate später wurde die von Tann geführte Organisation - die Tennessee Children's Home Society - geschlossen, und als Vermächtnis popularisierte die Kriminelle schließlich die Adoptionen, und ihre Handlungen motivierten die Schaffung von rechtlichen Verfahren und Regeln, um diese Prozesse zu verarbeiten. Zusätzlich zu den fast 5.000 Kindern, die während ihrer 26-jährigen Tätigkeit vermarktet wurden, starben schätzungsweise 500 an den Folgen von Vernachlässigung und sogar Misshandlung, und Tann vermied es, auch für diese Verbrechen aufzukommen.