Dieser kopflose Frosch ist das bizarrste, was Sie heute sehen werden!

Jeder weiß, dass es, zumindest für die meisten Lebewesen, mit dem Leben unvereinbar ist, den Verstand zu verlieren - im wahrsten Sinne des Wortes - oder? Es ist nicht ganz unmöglich, so sehr, dass wir bei Mega Curioso bereits über Mike gesprochen haben, ein Huhn, das seltsamerweise nicht weniger als 18 Monate ohne seinen kleinen Kopf überlebt hat! Aber dann stimmen Sie zu, dass es sehr, sehr schwierig für jemanden ist, sich nach teilweiser Enthauptung zu bewegen, oder?

Stellen Sie sich die Überraschung einiger Forscher vor, als einer von ihnen auf einer Exkursion durch einen Wald in Connecticut spürte, wie ihm an den Fuß geklopft wurde, und als er anhielt, um zu sehen, was es war, stieß er auf einen Frosch. kopflos “- oder„ gesichtslos “, da diese Amphibien keinen so klaren Kopf haben. Wie auch immer, was sie sahen, war dieses Tier hier, sieh mal:

Kopfloser Frosch

Kann das? (National Geographic / Jill Fleming)

Bizarr

Laut Michelle Starr von Science Alert ist die Wissenschaftlerin, die oben auf das Foto des bizarren Frosches geklickt hat, die Herpetologin Jill Fleming von der University of Massachusetts, und die Begegnung mit dem Tier fand 2016 statt. Laut ihr in einem Tweet, Amphibien Er hüpfte durch den Wald, obwohl er keine Augen, Nasenlöcher, Zunge oder Kiefer hatte - und hatte nur ein Loch, das, wie Jill vermutete, eine Öffnung für die Stimmritze oder die Speiseröhre des Frosches sein würde.

Wissenschaftler haben die Amphibie weder gesammelt noch geopfert, und sie wissen nicht genau, wie sie aus dem Kopf ging, aber Jill vermutet, dass der Frosch aus dem Dunst aufgewacht ist - das heißt aus der geübten Ruhephase der Säugetiere. für Reptilien und Amphibien - so. Dies bedeutet, dass der Frosch in der Ruhephase möglicherweise von einem Raubtier angegriffen wurde und unglaublich überlebt hat. Sehen Sie sich ein Video des kopflosen Frosches an:

Fand das Video. pic.twitter.com/cZJhDWEzOm

- Jill Fleming (@salamander_jill) 27. Februar 2018

Unter den Möglichkeiten, die von der Menge vorgeschlagen wurden, die Jills Tweet gesehen hat, ist, dass der Frosch möglicherweise von einem seiner vielen natürlichen Raubtiere wie Schlangen, Nagetieren oder sogar dem amerikanischen Nerz ( Neovison-Nerz ) angegriffen wurde. Was geschehen sein muss, ist, dass eines dieser Tiere den Frosch schlafend fand, sein Gesicht aß und aus irgendeinem Grund beschloss, das Essen nicht zu beenden und die Amphibienhälfte weggegessen zu lassen.

Eine andere Möglichkeit - sehr unheimlich! Es wurde vermutet, dass der Kopf des Frosches von den Larven einer Fliegenart, Lucilia bufonivora, gefressen wurde, die normalerweise ihre Eier um die Augen und Nasenlöcher von Amphibien legt. Wenn dann die Larven aus den Eiern schlüpfen, ernähren sie sich von den Geweben um die armen Augen und die Nase und richten großen Schaden an. Das Erstaunliche ist, dass der Frosch nicht gestorben ist! Schauen Sie sich den Original-Tweet an:

Immer noch verwirrt von diesem Fund aus dem Jahr 2016! Eine scheinbar "gesichtslose" Kröte. Hüpfte in die Dinge. Hatte ein kleines Mundloch - vielleicht Esphogus / Stimmritze (kein Ober- oder Unterkiefer, glaube ich)? Es war früher Frühling, also denke ich, dass es aus dieser Brumation heraus gekommen sein muss. Irgendwelche Gedanken wecken Twitter? pic.twitter.com/bFSLlakhs1

- Jill Fleming (@salamander_jill) 27. Februar 2018

Es ist bemerkenswert, dass die Tiere während des Nebels in einen Zustand der Taubheit geraten, in dem der Stoffwechsel und viele andere Funktionen des Körpers dramatisch sinken - und das ist wahrscheinlich der Grund, warum der Frosch nicht an den sehr schweren Verletzungen starb, die er erlitten hat. Tatsächlich ist es möglich, dass Inaktivität die Genesung des Tieres beschleunigte, bis es im Frühjahr erwachte und mit (buchstäblich) Wissenschaftlern in Berührung kam.

Was auch immer das Gesicht des Frosches aß, es war genug Hirnstamm, um seinen Körper am Laufen zu halten - genau wie Mikes Huhn. Jill bezweifelt, dass der Frosch lange nach der Begegnung überlebt hat, da es für ihn ohne Zunge, Mund und Kiefer schwierig sein würde, sich zu ernähren. . Bizarr, richtig?