Studie zeigt Wirksamkeit der Vaginalflüssigkeitstransplantation

Eine Pilotstudie von israelischen Forschern präsentierte, was ein neues Heilmittel für die sogenannte bakterielle Vaginose sein könnte - eine Infektion, die durch Bakterien verursacht wird, die unter anderem Entzündungen, Gerüche und abnormen Vaginalausfluss verursachen können.

"Die Transplantation von vaginalen Mikrobiota hat das Potenzial, die Art und Weise zu revolutionieren, in der wir Zustände betrachten und behandeln, die sich auf den weiblichen Fortpflanzungstrakt auswirken", sagten die Wissenschaftler, die die Studie organisiert hatten.

Die Forscher untersuchten fünf Frauen im Alter von 27 bis 47 Jahren, die an hartnäckigen Fällen von bakterieller Vaginose litten und im vergangenen Jahr mindestens vier Infektionssymptome hatten. Sie würden nach Kandidaten suchen, die eine Vaginalflüssigkeitstransplantation durchführen können.

Vaginales Mikrobiom

Alle fünf Patienten wurden mit mikrobiell beladenen Vaginalflüssigkeiten von drei streng ausgewählten Spendern behandelt. Die drei Freiwilligen im Alter von 35 bis 48 Jahren wurden sorgfältig ausgewählt und ihre Flüssigkeiten wiesen auf eine gesunde Vaginalmikrobengemeinschaft hin, die in der Regel von Lactobacillus dominiert wird.

Transplantatempfänger wurden mit einem intravaginalen Antibiotika-Schema präpariert, und erst dann wurden die Flüssigkeiten innerhalb von 60 Minuten nach der Entnahme transplantiert, und die erhaltenen Ergebnisse beeindruckten die Forscher.

Von den fünf untersuchten Empfängern hatten vier eine vollständige Remission der bakteriellen Vaginose über einen längeren Zeitraum bis zum Ende der Nachuntersuchung (fünf bis 21 Monate) nach der Transplantation. Laut der durchgeführten genetischen Analyse zeigten sich eine deutliche Verbesserung der Symptome und die Wiederherstellung eines vaginalen Mikrobioms, das denen der Spender ähnlicher war.

Fast perfekte Heilung

Nur ein Empfänger erreichte eine teilweise Heilung aufgrund einer Halsinfektion, die eine Behandlung mit oralen Antibiotika erforderte, wodurch die Symptome von BV zurückkehrten. Sie wurde jedoch erneut verpflanzt und fast sieben Monate lang beobachtet, und es stellte sich heraus, dass ihre vaginalen mikrobiellen Gemeinschaften eine Mischung aus ihren ursprünglichen und Spendergemeinschaften waren.

"Gemeinsam berichten wir über die Machbarkeit der Verwendung von Vaginalflüssigkeit als Langzeitbehandlung von nicht reagierenden, nicht behandelbaren Infektionen", so die Autoren der Studie.

Forscher haben die Sicherheit und den Nutzen einer Transplantation nachgewiesen. Da es sich jedoch um eine kleine Studie handelt, muss die Wirksamkeit der Therapie in größeren, randomisierten, placebokontrollierten Studien noch überprüft werden.