Magic's End: 7 Disney Park-Geheimnisse, die nur Mitarbeiter kennen

Nahezu jedes Kind auf der Welt hat jemals davon geträumt, die Disney World Parks zu besuchen. Wenn Sie diesen Traum jemals verwirklichen können, dann wissen Sie, dass es wirklich Gründe für den Slogan „der glücklichste Ort der Welt“ gibt, mit all der Magie und Freude, die diejenigen zu umhüllen scheint, die die Tore des Ortes betreten.

Jede Show hat jedoch einen Blick hinter die Kulissen, und jeder, der es gewohnt ist, die Zahnräder hinter den sensationellen Effekten zu sehen, weiß, dass jede Zauberei Tricks und Anstrengungen mit sich bringt, die weitaus größer sind, als die meisten Menschen sich vorstellen können. Um ein bisschen von dieser ungewohnten Welt des Mickey Mouse Parks zu enthüllen, sprach das Cracked-Team mit einem ihrer vielen regulären Angestellten, denen, die nicht die Kostüme der berühmten Charaktere tragen.

Hier sind einige der Geheimnisse des Parks, die nur diejenigen kennen, die dort eine Weile gearbeitet haben. Schauen Sie sich unter anderem die Tricks an, mit denen Sie den gigantischen Ort, die Kämpfe gegen Kinderhorden und die geheime Stadt der Mitarbeiter finden.

1 - Alles um zu täuschen

Diejenigen, die im Park arbeiten, stellen schließlich fest, dass die Straßen und Gebäude so angelegt sind, dass sie diejenigen täuschen, die an ihnen vorbeikommen - und dass dies mit großer Meisterschaft geschehen ist. Ein großer Teil der Aufgabe der Schöpfer bestand darin, den relativ kleinen Park als eine vollständige Welt erscheinen zu lassen, was durch subtile Vorschläge für ihre Wahrnehmung erreicht wurde.

Ein gutes Beispiel ist auf den Fotos oben zu sehen, die die Hauptstraße des Ortes aus der Perspektive zeigen, wer eintritt (Abbildung links) und wer aussteigt (Abbildung rechts). Während die Leute, die im Park ankommen, den Eindruck haben, dass das Schloss extrem weit entfernt ist und es viel zu entdecken gibt, spüren diejenigen, die gehen, dass sie bald gehen werden.

Obwohl die Straße auf beiden Fotos gleich lang ist, scheint der Unterschied dank eines architektonischen Tricks namens „Forced Perspective“ so groß zu sein. Wenn Sie den Park betreten, scheinen die Gebäude um Sie herum nicht mehr weit voneinander entfernt zu sein, obwohl sie tatsächlich kleiner sind - die oberen Stockwerke einiger Geschäfte sind nicht einmal hoch genug, um von irgendjemandem bewohnt zu werden. drinnen stehen.

Spezielle Routen

Die Wege für Besucher bieten auch ähnliche Tricks. Während es ungefähr 15 Minuten dauert, um von Frontierland nach Fantasyland zu gelangen, können Mitarbeiter Backstage-Routen, die einen Bereich mit einem anderen verbinden, in etwas mehr als zehn Sekunden verschieben.

Darüber hinaus verfügt der Park über professionelle Organisatoren, die darauf trainiert sind, die Menschenmenge von Punkt A zu Punkt B zu bringen, ohne zu bemerken, dass sie geführt wird. Die Tricks, die sie verwenden, sind äußerst einfach und überraschend effektiv. Sie umfassen beispielsweise das Einrichten von Einkaufswagen, um die Besucher von einer geschlossenen Show abzuhalten und so Platz für die nächste Gruppe zu schaffen.

Am Ende von „Fantasmic!“ (Eine Nachtshow) zum Beispiel werden Kinderwagen mit hellem Spielzeug, das die Kinder wollen, sorgfältig verteilt und ziehen Menschenmengen zu den Parkausgängen. All dies stellt sicher, dass der Veranstaltungsort reibungslos geleert wird und Disney dabei so viel Geld wie möglich verdient.

2 - Kleine Monster

So seltsam es auch scheinen mag, brutale Übergriffe von aufgeregten kleinen Kindern sind nicht nur den Menschen vorbehalten, die sich in den riesigen Fantasien von Mickey und Goofy befinden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Mitarbeiter von Spielwarengeschäften aufgrund besonders starker Schläge auf ihre unteren Teile und andere empfindliche Körperregionen in der Notaufnahme landen.

Wer zum Beispiel in der Nähe des Indiana Jones Spielzeugs arbeitet, muss sich wie ein Abenteurer kleiden, um Spielzeug zu verkaufen. Dies bedeutet, dass alle hochkarätigen Kinder, die aus der Anziehungskraft ihres Lieblingsarchäologen herauskommen, Mitarbeiter häufig als würdige Gegner ansehen und sie zu Zweikämpfen herausfordern - und sie können kein Nein als Antwort akzeptieren.

„Mein blutigster Kampf war, als eine Bande von 30 Kindern den Spielzeugschwertkübel plünderte. Diese kleine Armee griff mich und meinen Partner an und wir zogen unsere Schwerter, um uns zu revanchieren - denn das ist, was Disney von uns verlangt -, aber es gab viele von ihnen und wir konnten die Aufmerksamkeit unserer Eltern nicht auf uns ziehen, also standen wir da und klopften bis Sie wurden weggebracht. Meine Arme waren mit Schnittwunden und blauen Flecken übersät und mein Hemd war blutgetränkt “, sagte der Angestellte.

3 - (Alkoholisches) Katastrophenrezept

Schlimmer als die kleinen Teufel sind Teenager während der Abschlussballnächte. Die Mitarbeiter versuchen, betrunkene junge Leute von nüchternen Besuchern fernzuhalten, und verwandeln möglicherweise sogar ganze Bereiche des Parks in provisorische Haftanstalten. Wenn sich jedoch Banden von Absolventen dafür entscheiden, sich zu betrinken und Drogen von der Mad Hatter's Party zu nehmen, geraten die Dinge außer Kontrolle.

"Einmal beschloss ein Junge, der eine ärmellose Decke trug, sich aus seinem gemütlichen Gefängnis zu befreien, ging in einen Bereich ohne Personal, zog sich aus und rannte mit seinen Sachen durch den Park", sagt der Befragte. Kleine Kinder zu zwingen, ihre privaten Teile zu sehen, ist zwar überhaupt nicht cool, aber Getränke führen oft zu sehr viel ernsteren Situationen.

„Kürzlich geriet ein Mann in einen Streit mit seiner Frau, als er betrunken war, und entschied, dass die richtige Antwort darin bestand, zur nächsten Linie zu gehen und dort Leute zu schlagen“, sagt der Angestellte. Zum Glück war eine Disney-Bande da - ja, es gibt exklusive Banden im Park - und griff ein, nachdem er 15 oder 20 Menschen geschlagen hatte und den Angreifer festhielt, bis die Angestellten eintrafen und ihn ins Disney-Gefängnis brachten.

Disneys Gefängnis ist übrigens sehr real und arbeitet in einem unterirdischen Raum mit Fenstergittern und einer Endlosschleife von „The Lion King“. Wenn die Täter minderjährig sind, werden ihre Eltern gerufen, aber wenn sie erwachsen sind, wird ihre Familie aufgefordert, sie abzuholen. Ins Gefängnis zu gehen ist im Allgemeinen gleichbedeutend mit dem Widerruf Ihres Tickets und dem Ausschluss aus dem Park - manchmal auf Dauer.

4 - Die geheime Stadt

Sie haben vielleicht von den umfangreichen unterirdischen Tunneln gehört, die sich unter Disney ausbreiten, damit die Mitarbeiter ungehindert herumlaufen können, ohne die Touristenhorden passieren zu müssen. Darüber hinaus hat der Park jedoch auch eine komplette Stadt, die sich zwischen den Geschäften und Gebäuden versteckt, die alle Besucher im Freien sehen.

Diese Struktur hinter den Kulissen bietet Apotheken für Vollzeitangestellte, registrierte krankenpflegebereite medizinische Zentren, in denen von Kindern angegriffene Verkäufer behandelt werden, eine Bank nur für Mitarbeiter und sogar ein Lagerhaus mit leicht beschädigten Disney-Produkten mit 50% Ermäßigung. Abgesehen davon, dass Sie einen Monat lang einkaufen und Ihre Kinder zur Schule bringen, gibt es nur wenige Probleme, die während der Bürozeiten nicht gelöst werden können.

All dies ist in Gebäuden verborgen, die dem Besucher lediglich dekorativ erscheinen. Wenn Sie also das nächste Mal im Park sind und eine Struktur sehen, die anscheinend nutzlos ist, oder ein Geschäft, das viel kleiner zu sein scheint als es von außen zu sein scheint, dann wissen Sie, dass es sich möglicherweise nur um eine Fassade für die glücklichste Erste Hilfe handelt. der Welt.

5 - Gefährliche Tiere

Disneyland hat eine Reihe von Tieren, die fast ein eigenes Ökosystem bilden, mit einer riesigen Population von herrenlosen Katzen und anderen Tieren - und niemand weiß genau, woher die Katzen stammen. Eine populäre Theorie unter Parkangestellten ist, dass eine Gruppe von Fotzen in den 1970er Jahren dorthin gebracht wurde, um einen Rattenbefall zu töten. Da sich jedoch niemand die Mühe machte, sie danach zu entfernen, gründeten sie schließlich Familien.

Darüber hinaus gibt es auch eine große Anzahl von Enten und Gänsen, von denen wie Katzen niemand weiß, wie sie dorthin gekommen sind. So viel wie Katzen Besucher kratzen und ihnen Infektionen zufügen können - und viele Probleme mit Disney - ist die Tatsache, dass Gänse die größte Bedrohung für die Website darstellen. Sie sind extrem territorial und können jeden jagen, der zu nahe kommt, während er mehrere schmerzhafte Bissen nimmt.

Besucher gehen oft davon aus, dass die Tiere domestiziert sind und Teil des magischen Erlebnisses des Parks sind, sodass ihre kleinen Kinder sich den Tieren angstfrei nähern können. Es liegt an den Mitarbeitern, Gänse und Katzen fernzuhalten und dabei ein Lächeln auf den Lippen zu halten, ohne dass jemand davon erfährt, dass die Kinder in Gefahr sind.

6 - Stressbewältigung

Die Parkmitarbeiter arbeiten den ganzen Tag in enger und oft heißer Nähe, was häufig zu weitaus weniger professionellen, unbeteiligten Verpackungen führt. Die Beziehungen zwischen Disney-Mitarbeitern sind jedoch häufig weitaus häufiger und problematischer als in anderen Unternehmen.

Die meisten Angestellten sind Künstler, deshalb wurden sie hauptsächlich eingestellt, weil ihre Gesichter und Körper den Proportionen der schönen Charaktere in den Zeichnungen ähneln. Ohne Masken zu tragen oder sich den niederträchtigsten Berufen zu unterwerfen, ziehen sie sich einfach wie Aladdin, Ariel oder eine andere berühmte Figur an und streifen durch den Park - was die Aufmerksamkeit der beliebtesten Kinder einer Highschool erregt.

„Arbeite lange genug bei Disney und du wirst sehen, wie Aladdin Dornröschen mit Schneewittchen betrügt oder Jack Sparrow gleichzeitig mit Beauty und Rapunzel ausgeht. Und das ist nicht nur Klatsch, denn Manager müssen sich bewusst sein, dass sie keinen Treffer für Jasmine und Aladdin erzielen, die nicht zusammenarbeiten können, weil sie schlecht gekämpft haben “, erklärt der Mitarbeiter.

7 - Es lohnt sich

So schwierig es auch ist, den Missbrauch von Besuchern und die Bevorzugung von Mitarbeitern zu ertragen, die die Rolle berühmter Persönlichkeiten spielen - die Anspruch auf luxuriösere Ruheplätze als andere haben -, bedeutet dies nicht, dass Disney nicht auf ihre Aufmerksamkeit achtet minderjährige Mitarbeiter.

Als Belohnung dafür, wütende Gänse zu vertreiben und in ihre intimen Bereiche gestoßen zu werden, erhalten Mitarbeiter regelmäßig unerwartete Partys und unerwartete Feiern, um ihre Moral aufrechtzuerhalten. Im Park finden auch Team-Anerkennungs-Tage statt, an denen Food Trucks kostenlose Mahlzeiten servieren.

Während die meisten Themenparks keine Altersvorsorge haben, haben Disney-Mitarbeiter Anspruch auf einen 401 (k) -Plan, bei dem ihr Einkommenssteuerbeitrag direkt auf einen Investitionsplan angewendet wird. Kein Wunder, dass der Park kaum unter dem Austausch von Mitarbeitern leidet, auch wenn sie sich mit den Folgen des gelegentlichen Ehebruchs eines arabischen Einbrechers auseinandersetzen müssen.