Vor 126 Jahren veränderte der Ausbruch des Krakatoa-Vulkans die Welt und hinterließ „Kinder“

Im Dezember 2018 blieb die Welt nach dem Tsunami, der durch den Ausbruch des Vulkans Anak Krakatoa verursacht wurde und bei dem mehr als 370 Menschen in Indonesien ums Leben kamen, unter Schock stehen. Trotz der Gewalt und Macht von Anak Krakatoa ist er „nur“ einer der Söhne des alten Krakatoa, das am 26. August 1883 ausbrach. Der ehemalige Vulkan war für den zweittödlichsten Ausbruch in der Geschichte verantwortlich (13) Es war um ein Vielfaches intensiver als die Atombombe von Hiroshima und forderte 36.000 Tote. Darüber hinaus verursachte es das lauteste Geräusch in der Geschichte und ist bei 4, 8 Tausend Kilometern zu hören, was fast der Entfernung zwischen Porto Alegre, Bundesstaat Rio Grande do Sul und Caracas, der venezolanischen Hauptstadt, entspricht.

Der Ausbruch, der vor 126 Jahren stattfand, veränderte die gesamte lokale Geographie, senkte die globale Temperatur und ließ die Erde 18 Monate lang "dunkel" werden, während Sonnenaufgang und Sonnenuntergang von den Schäden des Vulkans betroffen blieben. Das ganze Leben des Planeten wurde von Krakatoa verändert und auch heute noch sind die Folgen zu spüren und zu untersuchen, schließlich hinterließ er "Kinder".

Die 882 Meter hohe Insel explodierte buchstäblich und verschwand auf drei kleinen Inseln. Der größte von ihnen hat eine Felsformation, die weiter wächst, und von dort geht die Gefahr aus, die vor zwei Jahren für den Tsunami verantwortlich war: Anak Krakatoa - Sohn von Krakatoa, übersetzt. Er ist bereits 324 Meter groß und verdient jedes Jahr fünf weitere.

Wenn das alte Krakatoa, der Vater, bereits destruktiv war, könnten die Wissenschaftler sagen, dass diese neue Formation viel mächtiger sein könnte. Der Kessel von Anak Krakaroa erreicht eine Tiefe von 50 Kilometern und ist damit eine gigantische Lavalagerstätte.

Der Vulkan ist extrem aktiv und es ist unmöglich zu wissen, wann er kritisch ausbrechen kann. Was bekannt ist, ist, dass wenn es passiert, es nicht viele Leute geben sollte, die die Geschichte erzählen. Es wird geschätzt, dass, wenn Anak Krakatoa die Größe seines Vaters erreicht und einen Ausbruch wie den von 1883 verursacht, die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass die Weltbevölkerung, Fauna und Flora sterben werden.

Krakatoa hat die Erde verändert und möglicherweise einen noch zerstörerischeren Erben hinterlassen

Krakatos Vater "täuschte" alle. Laut dem Global Volcanism Program des Smithsonian Institute war der Vulkan trotz seines Magmakessels mit einem Durchmesser von 16 Kilometern erloschen, und als er am 26. August 1883 explodierte, spuckte er buchstäblich einen Tag lang Lava und Stein. mehr als 36.000 Tote hinterlassen. Obwohl das der tödliche Tag war, gab es die meiste Zeit des Jahres andere kleine Explosionen.

An diesem Tag, der die Erde veränderte, wurden Steine ​​in 27 km Höhe geworfen, und in 5.000 km Entfernung auf Rodrigues Island waren die Geräusche der letzten großen Explosion zu hören. Der Lärm erreichte sogar Australien, die Philippinen und Indien. Wie im Dezember 2018, als vor 126 Jahren Anak Krakatoa ausbrach, starben die meisten Opfer an dem Tsunami, der sich nach der Explosion gebildet hatte, obwohl der Ausbruch mehr als die Hälfte der Insel zerstörte.

Die vom Muttervulkan verursachten Wellen erreichten eine Höhe von 40 Metern, mit der Kraft, den Indischen Ozean zu überqueren, den Pazifik zu durchqueren und die Westküste der Vereinigten Staaten und Südamerikas zu erreichen.

Liverpool, England, afrikanische Gebiete und Kanada spürten die Tsunami-Wellen und die Leichen der Opfer in Sansibar, Tansania.

Der Krakatoa-Vulkan veränderte die Erde, und die atmosphärischen Effekte, die durch die Gase und Partikel verursacht wurden, die er ausspuckte, waren laut Wissenschaftlern zu mehreren Veränderungen fähig. Krakatoa hat nicht nur die globale Temperatur gesenkt und den Sonnenaufgang und -untergang für 18 Monate verändert, sondern auch das gesamte Pflanzen- und Tierleben auf der Insel zerstört.

Die Folgen des Muttervulkans werden bis heute untersucht und es ist möglich, dass das Schlimmste von ihnen darin bestand, einen „Erben“ zu hinterlassen, der noch mächtiger und zerstörerischer sein könnte.