JURA Mann wurde schwul, nachdem er Schmerzmittel genommen hatte

In der Medizin und Psychologie wird viel darüber diskutiert, ob Homosexualität genetisch bedingt ist oder eine Art von Verhalten, das durch die Umwelt bedingt ist. Obwohl es keinen Konsens darüber gibt, wie es existiert, glauben viele, dass es nicht möglich ist, sich umzudrehen oder etwas, das heißt, zu jedem Zeitpunkt schwul oder heterosexuell zu werden.

Scott Purdy, 23, ist mit dieser letzten Aussage nicht einverstanden. Nachdem er sich bei einem Go-Kart-Unfall den Fuß gebrochen hatte, musste Purdy Medikamente auf Pregabalin-Basis einnehmen, ein Medikament, das bei starken Schmerzen, Krämpfen, Fibromyalgie und Angstzuständen angezeigt ist. Dem jungen Mann zufolge hörte er kurz darauf auf, sich für seine Freundin zu interessieren, mit der er vor 6 Monaten zusammen war, und begann, homosexuelle Wünsche zu haben.

Purdy hatte den Verdacht, dass die Medikamente ihn "schwul" gemacht haben könnten und beendete die Behandlung. Die homosexuellen Impulse hörten auf, aber der Schmerz kehrte zurück. In dem Bestreben, ein befreienderes und schmerzfreieres Leben zu führen, beschloss Purdy, die neue Sexualität anzunehmen, da er sich bei ihr ruhig fühlte.

Scott Purdy und Freundin

Scott Purdy Freundin vor 6 Monaten, als sie wegen "Medizin" "schwul" wurde

Pregabalin-Nebenwirkungen

Der nächste Schritt war, mit seiner Freundin zu sprechen, die er für sehr verständnisvoll hielt. „Ich sagte zu ihr:‚ Ich weiß wirklich nicht, was mit mir passiert. Jetzt mag ich Männer und kann nicht bei dir sein “, erklärte der neue Schwule. Das Merkwürdigste ist, dass er auch behauptet, wenn er vorher wüsste, dass er mit der Droge "schwul" werden würde, würde er nie mit der Behandlung beginnen, aber jetzt, da "es bereits passiert ist", ist es besser, dies fortzusetzen, weil er mit seiner neuen Ausrichtung zufrieden ist.

Hier in Brasilien unter den Handelsnamen Lyrica (Pfizer Lab), Prebictal (Zodiac), Prefiss (Pharmochemie), Dorene (Aché), Preneurin (Merck) und Proleptol (Medley) verkauft, kann Pregabalin auch in Generika und Geschenken gefunden werden Einige Nebenwirkungen - wie alle Medikamente. Keiner dieser Effekte würde jedoch die Sexualität verändern. Eine verminderte Libido wird als seltener Effekt angesehen und betrifft weniger als 1 bis 10% der Patienten.

Sehr seltene Nebenwirkungen, die weniger als 0, 1% der Patienten betreffen, sind Persönlichkeitsstörungen, Wahnvorstellungen und Schlafstörungen. Scott Purdy behauptet, er sei nicht böse auf das Medikament, da es ihn befreit und ihn jetzt als Homosexuellen viel glücklicher "gemacht" habe. Was für ein Ding, nein?

Pregabilina

Scott Purdy hält die Medizin, die "ihn befreit"

Wenn Sie so weit gekommen sind, könnte Sie Folgendes interessieren:

  • Warum wächst die Anzahl heterosexueller Männer in Gay Dating-Apps?
  • G0ys: Männer, die mit anderen Männern verwandt sind, aber nicht schwul
  • Weißt du, wie "Homosexuell Heilung" funktioniert?