Affen lernen sich in Spiegeln zu erkennen, wie Studien belegen

Im Gegensatz zu Menschen und Menschenaffen erkennen Rhesusaffen nicht, wenn sie in einen Spiegel schauen, dass sie ihr eigenes Bild sehen. Laut einem Artikel, der am Donnerstag in der Zeitschrift Current Biology veröffentlicht wurde, kann ihnen jedoch beigebracht werden, sich selbst im Reflex zu erkennen.

Während die untersuchten Rhesusaffen diese Fähigkeit entwickeln, verwenden sie weiterhin spontan den Spiegel, um Teile ihres Körpers zu erkunden, die sie normalerweise nicht sehen konnten.

Der Befund hilft nach Ansicht der Autoren der Studie, die neuronalen Grundlagen der Selbsterkenntnis bei Menschen und anderen Tieren zu verstehen.

"Unsere Ergebnisse legen nahe, dass das Affengehirn die grundlegende Hardware für die Selbsterkennung in einem Spiegel besitzt. Um diese Fähigkeit nutzen zu können, müssen sie jedoch entsprechend geschult sein, um die erforderliche Software zu erwerben", sagte einer der Autoren. Neng Gong der Chinesischen Akademie der Wissenschaften.

In früheren Studien haben Wissenschaftler Affenspiegel in verschiedenen Größen und Formen im Laufe der Jahre angeboten, seit sie jung waren. Obwohl Affen lernen konnten, mit Spiegeln andere Objekte zu beobachten, zeigten sie nie Anzeichen von Selbsterkennung.

Wenn Forscher die Gesichter von Affen markierten und ihr Bild im Spiegel zeigten, berührten oder untersuchten sie weder den Fleck noch zeigten sie ein anderes selbstgesteuertes Reflexionsverhalten, wie es Menschen tun, selbst wenn sie noch sehr jung sind.

In der neuen Studie setzten Gong und sein Team die Affen vor einen Spiegel und beleuchteten ihre Gesichter mit einem etwas nervigen Laserstrahl. Bei diesem Training hatten die Affen nach zwei bis fünf Wochen gelernt, Bereiche des Gesichts zu berühren, die mit einem Fleck markiert waren, den sie vor dem Spiegel nicht fühlen konnten. Sie bemerkten auch virtuelle Markierungen auf Videobildern, die auf einem Bildschirm gespiegelt waren.

Den Wissenschaftlern zufolge hatten die Tiere die Fähigkeit erworben, den Standardtest für Selbsterkennungsspiegel zu bestehen.

Die meisten trainierten Affen - fünf aus einer Gruppe von sieben - zeigten typische spiegelinduzierte, selbstgesteuerte Verhaltensweisen, z. Sie begannen auch, Spiegel auf für Wissenschaftler unerwartete Weise zu verwenden, beispielsweise um andere Körperteile zu untersuchen und zu erforschen.

Laut Wissenschaftlern ist das Ergebnis eine gute Nachricht für Menschen, die sich aufgrund von Gehirnerkrankungen, Autismus, Schizophrenie oder Alzheimer-Krankheit nicht im Spiegel erkennen können.

"Obwohl eine beeinträchtigte Selbsterkennung bei Patienten auf kognitive oder neurologische Defizite bei den Selbstverarbeitungsmechanismen des Gehirns zurückzuführen ist, haben unsere Ergebnisse die Hypothese aufgeworfen, dass diese Defizite durch Training behoben werden könnten", heißt es in dem Artikel. "Auch eine teilweise Wiederherstellung der Selbsterkennungsfähigkeit wäre schon wünschenswert."

Von Fábio de Castro - Sao Paulo

Über InAbstract