Forscher entdecken Wikingerfriedhof in Norwegen

Laut einem Bericht von Atlas Report wurde ein ausgedehntes Gebiet eines Wikingerfriedhofs von Forschern in der norwegischen Region Vinjeøra entdeckt. Im Gegensatz zu vielen Legenden und Geschichten der skandinavischen Stämme deuteten die Spuren archäologischer Forscherteams darauf hin, dass Leichen von Tieren und Bürgern begraben und nicht einfach in Seebirnen zum Ozean geschickt wurden, wie dies in traditionellen Erzählungen zu sehen war.

In der Nähe einer Wikingerfarm wurde der Ort mit einer großen Anzahl von begrabenen Booten gefunden, was bei einheimischen Stämmen üblich ist, um die Leichen zu begraben und die Schiffe als eine Art Sarg zu benutzen. "Wir haben keine Beweise für die Bestattungsfeuer der Wikinger am Wasser. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, woher diese Vorstellung stammt, aber sie sollte als moderner Mythos angesehen werden", sagte Raymoud Sauvage von der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie. "Die Praxis der gewöhnlichen Beerdigungen geschieht, wenn Menschen in Grabhügeln begraben sind."

Luftaufnahme der Wikinger-Ära Leichenhalle. (Quelle: Raymoud Sauvage / Pressemitteilung)

In den Hügeln wurden etwa 20 Gräber gefunden, darunter eines, das besondere Aufmerksamkeit verdient. Der Ort enthielt ein "Leichenhaus" mit einer Leiche. Forscher glauben, dass durch seine einzigartige und herausragende Methode der Zuordnung der Verstorbenen jemand gefunden wurde, der in der Hierarchie oder Geschichte von Bedeutung ist, beispielsweise ein Kriegschef oder ein Haushalter. "Größere Gräber waren hochrangigen Leuten vorbehalten, wie erfahrenen Häuptlingen und Kriegern", sagte Sauvage, "und einige von ihnen könnten wichtige Anzeichen für Manifestationen der Macht sein."

"Derzeit gibt es keine schriftlichen Aufzeichnungen über dieses Gebiet, daher können wir nur mit Hilfe der Archäologie die Geschichte der Wikinger in diesem speziellen Gebiet nachvollziehen." Fasst Sauvage zusammen und verweist auf die Bedeutung der Expedition und die Kontinuität der Studien in der Region, die definitiv mehr Antworten und Verständnis für die skandinavischen Stämme bringen könnten.