Nemo Point: Ein Weltraumfriedhof an der abgelegensten Stelle der Welt

Haben Sie jemals an einen Ort gedacht, der als Friedhof für Raumschiffe dienen könnte? Denn es existiert und heißt Ponto Nemo, der am weitesten entfernte und isolierteste Ort an einer Küste oder das kleinste Zeichen von Land.

Es liegt mitten im Pazifischen Ozean und ist nach Jules Verne und einer seiner berühmtesten Figuren benannt: Captain Nemo aus dem Buch 20 Thousand Leagues Underwater . Es ist ein Umfang von 19.900 Kilometern ohne eine Spannweite von trockenem Land.

(Quelle: Amüsanter Planet / Reproduktion)

Raumschiff-Friedhof

Dieser Punkt der Unzugänglichkeit ist so weit von allem entfernt, dass Astronauten, die den Globus an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) umkreisen, manchmal die Menschen sind, die ihm am nächsten sind. Das liegt daran, dass die ISS 360 Kilometer von der Erdoberfläche entfernt ist. Wenn sie über Nemo Point fahren, sind sie näher als jeder andere Mensch.

Natürlich sind aufgrund seiner Isolation Mythen und Legenden um ihn herum aufgetaucht. Beispielsweise wurden 1997 ultraniedrige Frequenzen aus der Region aufgezeichnet. Das war genug für die einfallsreichsten, um es Monstern und Meerestieren zuzuschreiben - selbst wenn man bedenkt, dass die US-amerikanische Regierung für Ozean und Atmosphäre es dem Brechen von Eisbergen zuschreibt.

(Quelle: Amüsanter Planet / Reproduktion)

Aber eines der interessantesten Dinge an dieser Region ist, dass es sich um einen echten Trümmer- und Raumschifffriedhof handelt.

Tausende von Satelliten wurden bereits gestartet, und wenn sie nicht mehr nützlich sind, umkreisen sie den Planeten, bis sie fallen. Da dieser Teil des Pazifischen Ozeans weit von allem entfernt ist, ist er der perfekte Ort, um etwas ohne Risiko aus dem Weltraum fallen zu lassen.

Übrigens ist diese Idee, die verbleibende Energie zu nutzen, um Raumfahrzeuge und Objekte dorthin zu leiten, alt und es wird geschätzt, dass es Tausende Tonnen von Trümmern da draußen gibt.

Ein solcher Fall war die chinesische Raumstation Tiangong-1. Zum Zeitpunkt ihres Sturzes sagten alle, sie sei außer Kontrolle geraten, stürzten jedoch sehr nahe an Nemo Point heran. Für einige war es ein Zufall, für andere nur ein Beweis dafür, dass die Chinesen noch etwas von der Station kontrollieren und dorthin lenken konnten.