Lehrer, die Fehler in der elektronischen Wahlurne festgestellt haben, verlassen Brasilien

Der Professor der Campinas State University (Unicamp), Diego Aranha, ist einer der wenigen unabhängigen, unabhängigen Menschen, die es geschafft haben, die Wahlurne in die Hand zu nehmen, einige Eindringlingstests durchzuführen und nach Schwachstellen zu suchen - das Ergebnis der von Ihnen durchgeführten Tests Sie können hier folgen.

Aranhas und andere Sicherheitsteams bemühten sich um ein sichereres Modell der Stimmenzählung. Eine Idee wäre, eine zusätzliche Ebene hinzuzufügen: die gedruckte Abstimmung. Leider erlitt dieser Kampf letzte Woche einen schweren Schlag, als das Oberste Wahlgericht die Einführung der gedruckten Stimmen bei den anstehenden Wahlen um 8 zu 2 Uhr aussetzen musste. Es ist anzumerken, dass die Verwendung der gedruckten Stimmen vom Nationalkongress im Jahr 2015 im Rahmen der Mini-Reform gebilligt wurde. Wahl

Das Hauptargument war das Risiko für das Abstimmungsgeheimnis, wenn ein Wahllokal den ausgedruckten Stimmzettel überprüfte. Diese Maschine hat auch einen großen Bildschirm, aber was auch immer

Laut Baguete verlässt der Forscher Diego Aranha Brasilien, um in Dänemark zu lehren, insbesondere an der Universität von Aarhus. "Die Entscheidung kam von einer weitverbreiteten Ernüchterung über den völlig gestörten Zustand des Landes. Die (un-) Sicherheit des elektronischen Wahlgeräts ist nur ein weiteres unglückliches Beispiel", fasst Aranha die Änderung zusammen.

Unter den Sicherheitslücken, die bei Umfragen von Forschungsteams gefunden wurden, könnte es sogar möglich sein, die Stimme einer anderen Person direkt zu ändern - selbst wenn die Überprüfungszeit für "weitere" Beweise kurz wäre. Es ist auch möglich, Bürger zu täuschen, indem Texte auf dem Bildschirm geändert werden.

An dem Tag, an dem die STF diesen Kampf gewann, twitterte Spider: "Gedruckte Stimmen wurden in der STF verworfen. Kein Wunder, abgesehen von der Abstimmung des Berichterstatters, dessen Stimmen sogar als höherer Zufallszahlengenerator fungieren als der, der 2012 zum Schutz der Geheimhaltung der STF verwendet wurde. Der Oberste Gerichtshof hat soeben die von den Wählern bei den bevorstehenden Wahlen nachgewiesenen Papierbeweise ausgesetzt. Das Hauptargument war das Risiko für das Abstimmungsgeheimnis, wenn ein Wahllokal den ausgedruckten Stimmzettel prüfte. aber was auch immer ".

Beachten Sie, dass alle gefundenen Schwachstellen, auch wenn nur eine begrenzte Zeit für weitere Tests zur Verfügung steht, vom Obersten Wahlgericht behoben wurden.

Lehrer, die Fehler in der elektronischen Wahlurne festgestellt haben, verlassen Brasilien über TecMundo