Rettung durch Dünkirchen: Finden Sie die Details heraus, die im Film nicht enthalten sind

Wenn Sie ein Filmfan sind, sollten Sie wissen, dass Christopher Nolan-Regisseur "Dunkirk" vor kurzem auf die Leinwand gekommen ist - und von Kritikern aus der ganzen Welt inspiriert wurde. Einige behaupten sogar, der Film sei einer der schönsten. bereits in der Geschichte der siebten Kunst produziert.

Der Film bezieht sich auf die Operation Dynamo, eine militärische Evakuierung, die vom 26. Mai bis 4. Juni 1940 in Dunkerque in Frankreich stattfand und als einer der dramatischsten Momente in die Geschichte einging. aus dem Zweiten Weltkrieg. Aber während Nolans Film "meisterhaft" zeigt, was während der Operation passiert ist, "erzählt" er weder, was vorher oder nachher passiert ist, noch präsentiert er den historischen Kontext dessen, was auf dem Bildschirm dargestellt wird.

Drama

Dunkerks Drama begann am 10. Mai, nachdem die Deutschen Überraschungsangriffe gegen die niederländische und die französische Grenze zu Belgien gestartet hatten. Tatsächlich erwarteten die Alliierten, dass die Nazis von der Maginot-Linie, einer Befestigungslinie entlang der deutsch-französischen Grenze, in das französische Territorium eindringen würden. Stattdessen führten die Feinde eine Reihe von Land- und Bombenangriffen durch. Luft, zusätzlich zu Truppen und mehr Truppen und Züge von Fallschirmspringern zu senden.

Denken Sie daran, dass Deutschland 1940 seine Truppen noch nicht nach Russland entsandt hatte und die Nazis in einer Zeit lebten, in der ihre Streitkräfte unzerstörbar schienen! Zum Überraschungsfaktor der Angriffe zurückkehrend, waren die Offensiven sogar für viele deutsche Offiziere unerwartet, da der Befehl zum Angriff in letzter Minute erteilt und von Hitler, der den Schritt als riskant ansah, kaum gebilligt wurde.

Die Angriffe auf die Niederlande und Belgien waren so offen, dass die beiden Länder keine andere Wahl hatten, als sich Deutschland zu ergeben. Und die britischen Truppen in dieser Region Frankreichs wurden von den Nazis "gedrängt" und hin und her gezwungen, bis sie den schmalen Streifen des Hafens von Dunkerque erreichten - am Ufer des Ärmelkanals.

Dort angekommen, die Situation der Soldaten - etwa 330 Tausend! - wurde verzweifelt, da die Nazis schließlich eintrafen und alle töteten, es sei denn, die Briten schickten Schiffe, um sie zu retten. Das Problem ist jedoch, dass sich Dunkirk in einem Flachwassergebiet des Ärmelkanals befindet, in dem nur wenige Schiffe der englischen Flotte auf Grund liefen und voller Minen waren.

Wette

Zu diesem Zeitpunkt wurde die Operation Dynamo ins Leben gerufen, die im Wesentlichen aus einem Aufruf der britischen Marine bestand, die Zivilbevölkerung aufzufordern, den Ärmelkanal zu überqueren und sich an der Evakuierung der Soldaten zu beteiligen. Unglaublich zwischen 800 und 1.200 Schiffen, darunter Fischerboote, Yachten, Sportboote, Lastkähne, Schlepper, Rettungsboote und sogar ein Raddampfer und ein Bagger, halfen bei der Rettung.

Natürlich wäre das Ganze unglaublich riskant, und der Engländer erwartete, dass nur 30.000 Soldaten gerettet werden würden. Um die zivilen Boote nicht zu sehr zu zwingen, mussten die englischen Truppen ihre Waffen und großen Vorräte zurücklassen. Und als die Operation durchgeführt wurde, starteten die Deutschen weiterhin gewaltsame Angriffe auf See und in der Luft.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass Nolans Film in der Zwischenzeit nicht klar erkennen lässt, dass die französischen Streitkräfte weiterhin tapfer gegen die Nazis kämpften, sich opferten und die Deutschen daran hinderten, über Land vorzustoßen, während die Evakuierung stattfand. Und am Ende, dank des zahllosen Kommens und Gehens der kleinen zivilen Schiffe - sie versammeln Männer und bringen sie zu immer wieder in tieferen Bereichen des Kanals verankerten Kriegsschiffen - rund 338.000 Soldaten (Briten und Franzosen) ) wurden gespeichert.

Einige der Boote, die an der Evakuierung teilgenommen haben

Mit der Zeit nutzte Winston Churchill den Erfolg der Evakuierung, um eine seiner wichtigsten Reden zu halten, durch die der Staatsmann die britische Bestürzung in Hoffnung verwandelte, da der Erfolg der Operation Dynamo bewies, dass nichts unmöglich war. Ein Teil der Wörter wird am Ende von Nolans Film von einer der Figuren gelesen. Sehen Sie einen Auszug unten:

„… Wir dürfen nicht schwächen oder scheitern. Wir werden bis zum Ende gehen. Wir werden in Frankreich kämpfen. Wir werden in den Meeren und Ozeanen kämpfen, wir werden mit wachsendem Selbstvertrauen und zunehmender Stärke in der Luft kämpfen, wir werden unsere Insel verteidigen, unabhängig von den Kosten. Wir werden an den Stränden kämpfen, wir werden auf den Landeplätzen kämpfen, wir werden auf den Feldern und auf den Straßen kämpfen, wir werden auf den Hügeln kämpfen; wir werden niemals aufgeben ... "

Denken Sie daran, dass Frankreich nach dem Einmarsch in Dunkerque bald in die Hände der Nazis fiel. Und Deutschland dominierte Territorium für Territorium Westeuropas - bis es sich mit den Russen verband und vier Jahre nach der Evakuierung die Alliierten bei Operationen, die als D-Day bekannt waren, an den Ufern der Normandie einmarschierten.