Russo hatte angeblich das Wort "Betrüger" auf seiner Stirn tätowiert

Im vergangenen Jahr war Brasilien entsetzt über einen Folterfall, bei dem einem Minderjährigen nach einem Diebstahlsversuch die Worte „Ich bin ein Dieb und schwankend“ auf die Stirn tätowiert wurden. Seine Täter wurden wegen schwerer Körperverletzung und illegaler Verlegenheit zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt. Jetzt kommt eine ähnliche Geschichte, aber mit einem anderen Ende, aus Russland.

In Ufa, der Hauptstadt der Republik Barcortostan, einer der föderativen Divisionen des Landes, streikte ein junger Mann lokale Tätowierer. Er machte die Zeichnungen und bezahlte sie nicht und ließ sie immer unversehrt. In den letzten Tagen ist jedoch ein Bild in Umlauf gekommen, in dem er über der Unterschrift des Tätowierers, der es gemacht hat, das Wort "Betrüger" in russischer Sprache auf der Stirn trägt. Das Merkwürdige ist, dass der Junge lächelt.

Tätowierung

Roman Bikeev, der professionell mit dem Codenamen Amsterdam arbeitet, sagt, er habe den Jungen in seinem Studio getroffen und wollte sich ein Nackentattoo machen lassen. Er sah, dass der Mann andere Körpertattoos verschiedener Stile hatte. Nach Beendigung des Auftrags wollte der mutmaßliche Betrüger gehen, als schulde er niemandem etwas. Damals schrieb der Tätowierer "Betrüger" auf seine Stirn.

Da die Geschichte seltsam und anscheinend schlecht erzählt war, gab Bikeev ein Interview mit der Aussage, dass alles, was er sagt, wahr ist. Der junge Mann soll angeblich voll tätowiert gewesen sein, ohne jemals für eine der Körperkünste bezahlt zu haben. Das Wort scheint sehr gut geschrieben zu sein, als hätte sich der Junge nicht einmal darüber beschwert, dass ein solches abwertendes Adjektiv dauerhaft auf seinem Gesicht vermerkt ist.

Nach Angaben von Bikeev schlug er dem Betrüger vor, als Zahlungsmittel - oder als Rache - das Wort zu schreiben. Überraschenderweise wäre der Smartass auf das Ergebnis gestoßen und hätte es sogar gemocht. Am Ende der Sitzung hätte ich gesagt, ich würde einen anderen Tätowierer austricksen, um den Boden zu bedecken oder einen Schlag in einer Laserentfernungsklinik zu versetzen, und deshalb war alles spannend . Ist es weich Kaum zu glauben, aber wenn es im Internet ist, ist es wahr.

***

Kennen Sie den Mega Curioso Newsletter? Wöchentlich produzieren wir exklusive Inhalte für Liebhaber der größten Kuriositäten und Bizarren dieser großen Welt! Registrieren Sie Ihre E-Mail und verpassen Sie diese Möglichkeit nicht, um in Kontakt zu bleiben!